Die Lords

Lord Heiner
E-Gitarre, Bass, Akustik-Gitarre, Schlagzeug, 12string, Keyboards, Texte, Gesang, Sound-Design 

Lord Stefan
Keyboards, Piano, Synthesizer, Texte, Gesang, Midi- Programmierung, Sound-Design

Das Konzept

Bereits in den ersten Tagen und Wochen der Bandgründung war für alle Beteiligten klar: Wir machen unsere eigene Musik mit selbst geschriebenen (zumeist deutschen) Texten. 

Im Laufe der Jahre haben sich dann Heiner Schmülling und Stefan Remmert in den verschiedenen gemeinsamen Bandprojekten immer häufiger um die Kompositionen und das Sounddesign der eigenen Songs gekümmert und arbeiteten als eine der ersten Musiker in Beckum mit computergestützter Sequenzer-Software bei Live-Gigs.

Das aktuelle Bühnenprogramm besteht aus alten Songs, die wieder „auf Vordermann“ gebracht, verfeinert und auf den neusten technischen Stand gebracht wurden. Neue Songs mit z.T. zeitkritischen, lustigen und nicht immer ganz bierernst gemeinten Text entstanden. 

Aufgrund beruflicher Gegebenheiten war an Auftritte oder an regelmäßigen Proben allerdings nicht zu denken. Daraus entstand dann auch die Idee, die musikalischen Ideen erst mal ohne kompletter Bandbesetzung umzusetzen, die Texte selber zu schreiben und auch zu singen. 

Ende 2018 wurde dann beschlossen, wieder auf die Bühne zu gehen. Aus den Eigenkompositionen der beiden Beckumer Musiker entwickelte sich nach und nach ein Musik-Tanz-Theater-Projekt, welches unter dem Namen „LOS Own Music - Tingel Tangel“ uraufgeführt werden sollte.

Und so fing es an ...

Als 1980 die Sommerferien in NRW begannen, hatten die beiden jungen Beckumer Roger Helmschrott und Heiner Schmülling, die sich bei der Einschulung im Kopernikus-Gymnasium Neubeckum am 6. August 1978 kennen gelernt haben, eine Idee: „Wir kaufen uns ein Instrument und gründen eine Band.“ Ohne nennenswerte musikalische Vorerfahrungen kaufte sich der Mitbegründer der Schülerband Heiner Schmülling am 14. Juli 1980 um 15:27 Uhr seinen ersten E-Bass auf dem er mit viel autodidaktischem Engagement zunächst monatelang alleine zuhause geübt hat. Das Geld dafür stammte aus dem Verkauf von Schafsläusen, welche im Beckumer Krankenhaus zu der Zeit zur Bekämpfung von Gelbsucht eingesetzt wurden. Wohl dem, der Schafe hatte…